Praxis für systemisches Arbeiten - Christian Haas

systemische Beratung, Therapie, Coaching,    Supervision & Weiter-bildung

systemische Supervision - mein Angebot

In Organisationen spielen Kommunikationsprozesse eine überragende Rolle. In Unternehmen – und hier innerhalb von Teams, Abteilungen oder zwischen einzelnen Kollegen – ist Kommunikation Alltag. Nicht immer funktioniert diese jedoch reibungslos. Oft bestehen Unsicherheiten im Umgang zwischen einzelnen Kollegen, es gibt Unklarheiten zu Kompetenzen oder verdeckte Spannungen, die ein produktives Miteinander erschweren oder manchmal sogar unmöglich machen. Auch Mobbing kann zum Teil seine Wurzeln in einer fehlerhaften Kommunikationskultur haben. Die systemische Supervision kann hier eine wichtige Hilfestellung leisten, indem sie dazu beiträgt, gegenseitigen Austausch anzustoßen, alternative Handlungsoptionen auszuloten und die Nutzung bereits vorhandener Ressourcen zu fördern. Kommunikationsprozesse können von außen betrachtet und systematisch verbessert werden. 

Die systemische Supervision basiert auf den Grundlagen der soziologischen Systemtheorie und ist als solche ein Verfahren zur Beobachtung und Reflexion beruflicher Praxis. Sie eignet sich für einzelne Personen ebenso wie für Gruppen. Systemische Supervision ist ein hilfreiches Tool für Führungskräfte, aber auch für Arbeitnehmer, die ihren Umgang mit Kollegen verbessern und ihre Situation im Unternehmen hinterfragen wollen. Auch bei Konflikten und Kommunikationsschwierigkeiten im schulischen Kontext kann systemische Supervision wichtige Hilfestellungen bieten. 

Systemische Supervision ist dabei immer kontextbezogen. Sie nimmt die Wechselwirkung zwischen Personen, ihrer Rolle bzw. Funktion, der jeweiligen Arbeitsaufgabe oder dem Projekt und der Organisation als Ganzes in den Fokus. Das Ziel ist die Erweiterung der Denk- und Handlungsmöglichkeiten, wobei die einzelnen Personen als selbstverantwortlich handelnde Individuen betrachtet und auch entsprechenden behandelt werden. Der Mensch steht im Mittelpunkt und nicht die Entscheidungen der Organisation als Einheit: Betrachtet wird immer die direkte Kommunikation der Organisationsmitglieder.  

Indem die systemische Supervision z.B. der Frage nach der Zugehörigkeit und dem Zugehörigkeitsgefühl von Mitarbeitern oder Teammitgliedern nachgeht, die Spannungsbeziehung zwischen notweniger Stabilität und gleichzeitigem Wunsch nach Veränderung in den Fokus nimmt, die Verbindungen zwischen einzelnen Akteuren wie z.B. Mitarbeitern oder Teams analysiert und z.B. auch bisherige Lösungswege mit einbezieht, kann sie bei vielfältigen Problem- und Aufgabenstellungen angewendet werden: 

• Verbesserung von Kommunikationsprozessen
• Sinnvoller Umgang mit Konflikten
• Konstruktive Zusammenarbeit in Teams
• Klärung und Festlegung von Kompetenzen und Rollen sowie der Übernahme von Verantwortung
• Verbesserte Gesprächsführung
• Erhöhung der Mitarbeitermotivation
• Entscheidungsfindung und Ansätze zur Problembewältigung
• Auseinandersetzung mit Mobbing
• Stressbewältigung 

Generell gilt, dass sich die systemische Supervision für alle Organisationen eignet – von Wirtschaftsunternehmen, über verschiedene Arbeitsteams im sozialen Bereich oder im Gesundheitsbereich bis hin zu einzelnen Personen, die die Kommunikationsprozesse in ihrem Arbeitsleben verbessern möchten. 

Wenden Sie sich bitte gerne an mich. Wir besprechen Ihre Situation, Ihre Anforderungen an eine systematische / systemische Supervision und mögliche Ansätze.

E-Mail